November

Sub-archives

29.11.2010

Augsburg-Song sucht visuelle Unterstützung

by Linda Bög — last modified 29.11.2010 10:05

Kreative Ausgburger sollen Video zum Regio-Song drehen

‚Augsburg Let´s Go!’ soll die neue Hymne der Fuggerstadt werden. Das zumindest scheint der Plan der Regio Augsburg Tourismus GmbH zu sein.

Offenbar ist man beim Tourismusverband der Meinung, Augsburg am besten mit hartem Rock und spärlichem Text repräsentieren zu können. Man gibt sich international (mehrsprachig) und ruft ab und zu in verschiedenen Sprachen dass Besucher doch nach Augsburg kommen mögen. Dass man die Hälfte des Textes nicht versteht ist dann auch schon egal, denn irgendwie scheint sich alles darum zu drehen, möglichst viele Menschen in unsere Stadt zu locken. Diesen Plan mithilfe eines Songs zu verfolgen mag eine schöne Idee sein, aber etwas weniger offensichtlich anbiedernd hätte es schon sein dürfen.

Link zum Song Augsburg Let´s Go!

Zur Musik: Es ist ja nicht so, dass wir ein paar wirklich herausragende Musiker in Augsburg haben. Man sehe sich nur mal die Liste der Band-des-Jahres-Gewinner an, die kürzlich in der neuen Szene veröffentlich wurden. Auch das Modular-Festival hätte für die Musikanten-Suche der Augsburger Tourismus GmbH sicherlich eine bessere Fundgrube geboten. Stattdessen hat man Gerhard ‚General’ Seckler rangelassen, einen Punkrocker aus den 80ern. Wenn da mal nicht die nostalgischen Gefühle eines Tourismus-Mitarbeiters etwas über die Strenge geschlagen haben...?

Nun gut, der interessierte Internetseitenbesucher erfährt bei der Regio eigentlich nur, dass ein Video zum Song gesucht wird. Was mit dem Video später geschieht und woraus der Preis für das beste Video besteht bleibt im Dunkeln... Klar ist, dass der Filmemacher alle Rechte an dem eingereichten Meterial zur Verfügung stellen muss.

Ob man mit dieser Ausschreibung echte Videokünstler hinterm Ofen hervor locken kann bleibt fraglich. Schade, dass diejenigen, die sich um die Vermarktung unserer Stadt kümmern, ihren eigenen Wettbewerb und ihren eigenen Song so schlecht unters Volk bringen... Zumal fraglich ist, wie viele Augsburger Videokünstler auf den Seiten der Touristeninfo herumsurfen und auf den Wettbewerb überhaupt aufmerksam werden.

  • Teilnahme am Video-Wettbewerb ist nich bis zum 28.Februar 2011 möglich.

Die  90er-Jahre Webseite der Regio Augsburg Tourismus GmbH ist dann auch noch mal so ein Thema für sich...

Bleibt zum Schluss noch zu erwähnen:

Liebe Augsburg-Besucher, bei uns ist es nicht schön weil wir einen Regio-Song haben, sondern trotzdem wir einen Regio-Song haben!

Links zum Thema:

28.11.2010

Dran denken: Folge 3

by Linda Bög — last modified 28.11.2010 15:50

Lind Bög gibt Tipps. Heute zum Thema Plätzchenbacken:

Merke: Den Plätzchenteig erst ausrollen und sich selbst von oben bis unten mit Mehl einsauen, wenn man auch weiß, wo man die Plätzchen-Ausstechformen letztes Jahr hingeräumt hat.

Trotz mehliger Panik-Suchaktion kann sich das Ergebnis aber dennoch sehen lassen: Linda Bögs Augsburger Weihnachtsbäckerei.

Weihnachtspltzchen.png

Links zum Thema:

25.11.2010

Linda Bög zieht Bilanz

by Linda Bög — last modified 25.11.2010 12:00

Ein knappes Jahr lang Studienabschluss machen. Erst Abschlussarbeit, dann Abschlussprüfung.

Das hat es mich gekostet:

  • 2 Pakete Druckerpapier
  • 3 Druckerpatronen
  • 3 Besuche beim Hausarzt
  • ca 300 Spritzen gegen Rückenschmerzen
  • 1 Ständer für den Rechner für eine bessere Sitzhaltung
  • 1 neuer Schreibtisch
  • 2 Besuche beim HNO
  • 7 Besuche bei dem hübschen Physiotherapeut
  • 2 Besuche beim Osteopath
  • Mandelentzündung
  • Tinitus
  • Komplettvernachlässigung freundschaftlicher und familiärer Kontakte über mindestens ein dreiviertel Jahr
  • 1 Paket Kekse
  • 2 Pakete Honigwaffeln
  • 4 Liter Eis
  • diverse Knabbereien, Chips, Kuchen
  • 5 Einkäufe bei Amazon, 3 bei Bücher Pustet
  • Ein neuer Rechner
  • Komplettvernachlässigung des Haushalts
  • 2 mal Unterdrückung sehr realer Mordgelüste gegenüber diversen Universitätsangestellten
  • 2 ausgeschlagene Urlaubs-Mitfahr-Angebote
  • 5 Besuch beim Betreuer meiner Abschlussarbeit
  • 1 Geburtstag ohne Party
  • 12 Millionen Sicherungskopien aller Stadien des Datensatzes und der Abschlussarbeit
  • 200 Liter Tee
  • 47 verpasste Parties
  • Eine wunderbare Begegnung mit dem hilfreichen Bibliotheksmitarbeiter vom Fachbereich Geographie
  • Diverse Begegnungen der anderen Art in der Bibliothek (zwei Sirtaki-übende Damen fortgeschrittenen Alters und ein Porno-Gucker in der Zentralbibliothek
  • 1 Kündigung vom Praxispartner bei der Abschlussarbeit
  • zusätzliche Speckröllchen
  • Eine Hand voll äußerst liebenswerter Leidensgenossen
  • Eine Studentenlizenz für UniPark
  • 14 Fernleihbestellungen
  • 7 hilfsbereite Beta-Tester für meinen Onlinefragebogen
  • 1 20-Euro-Spezialstift, der dann bei der schriftlichen Prüfung doch nicht zum Einsatz kam
  • 1 Rechnerabsturz
  • 43 Stunden, in denen der Hörer einfach mal neben dem Telefon lag
  • 8 Wutanfälle wegen SPSS
  • 4 Wutanfälle wegen Mediamarkt
  • 3 Wutanfälle wegen HP
  • 3 Besuche bei der TintenTonerTankstation
  • Eine Beichte beim Kanarienvogel
  • 2 Schachteln Stress-Zigaretten
  • 1 Besuch im Krankenhaus
  • 1 rettender Vor-Prüfungs-Erklärbär Anruf
  • 6 schlaflose Nächte
  • 6 mal große Erleichterung am Nachmittag
  • 1 große Kiste im Keller mit all den Lernskripten, Büchern und Notizen
  • 1 mal letztenendes doch ganz gut überstanden!



Das ist nicht eingetroffen:

  • Graue Haare (zumindest nicht auf dem eigenen Kopf)
  • Mahngebühren in der Unibibliothek
  • 10-Finger-Schreiben gelernt

 

Und seit gestern.... fertig!!!!

Linda Bög grüßt in die Welt und verspricht sich nun wieder intensiver dem Bloggen zuzuwenden.