Sonntag

by Linda Bög — last modified Nov 13, 2011 01:36 PM

Mein Sonntag verläuft eigentlich immer gleich. Ausnahmen gibt es nur, wenn wir Besuch haben, oder wenn wir selbst irgendwo zu Besuch sind.

Um kurz nach acht wache ich auf und beschäftige mich im Bett erstmal 20 Minuten lang mit meinem Handy. Immer die gleiche Reihenfolge: Mails, Facebook, Twitter, SPIEGEL ONLINE. Hier habe ich das erste mal Kontakt mit den Nachrichten des Tages.

Danach stehe ich auf und gehe zum Bäcker. Auf dem Weg treffe ich Menschen, die in die Kirche gehen (irgend so eine Freikirche in unserer Nachbarschaft) und denke über Sinn und Unsinn von Religionsgemeinschaften nach. Auf den Tresen beim Bäcker liegt die BAMS - Stirnrunzeln und sich gut fühlen, weil man ja so einen Quatsch nicht liest.

Wieder zuhause mache ich Frauensachen. Küche aufräumen und Töpfe vom Abendessen abspülen, Wäsche waschen, bügeln. Danach Lese ich Zeitung und bastele irgendwas (Weihnachten und so). Dabei läuft die ganze Zeit Radio.

Radio kommt bei mir aus dem Telefon, weil die blöden Stromleitungen von der Eisenbahnbrücke neben unserem Haus das Signal stören. Über das Internet geht es aber. Radio aus dem Telefon hat auch den Vorteil, dass man es ständig mit sich herum tragen kann. Von der Küche ins Abeitszimmer, vom Wäschezimmer ins Bad. Immer läuft Bayern 2 - die Kulturvariante des Bayerischen Rundfunks. Mit Reportagen, Hörspielen und Diskussionen.

Irgendwann wacht der Kanarienvogel auf und wir machen Frühstück. Immer mit Radio. Hier höre ich dann ungefähr zum dritten mal die Nachrichten und habe mir bereits einige Gedanken über das Weltgeschenhen gemacht. Zwischen Kauen, Schweigen und Zuhören tauschen wir dann Kommentare über die Lage der Nation aus.

Dabei erzähle ich dem Kanarienvogel, welche Gedanken ich mir über die Nachrichten bereits den Vormittag über gemacht habe. Er sagt mir seine Meinung, ich antworte ihm was drauf und dann kommt irgendwann ein genialer Gedanke auf.

Nazis am Sonntag

Heute haben wir (wie auch schon viele Blogger und Twitterer vor uns) uns darüber gewundert, dass 'islamischer' und linker 'Terror' so viel mehr Empörung in der Bevölkerung verursachen als die rechte Zelle, die über Jahre hinweg Menschen in Deutschland ermodet hat (Stichwort Dönermorde).

Ja, warum nur haben wir so viel mehr Angst vor Kopftuchmädchen und zerissenen Jeans als vor Neonazis? Ich glaube, dass das daran liegt, dass uns niemand erklärt hat, wie wir mit Religösem und Linkem umgehen sollen. Was wir zu tun haben, wenn uns Rechtsradikalismus, Fremdenhass und Antisemitismus begegnen, haben wir allerdings alle in der Schule gelernt. Und zwar so lange, bis es uns fast zu den Ohren heraus kam. Das können wir echt im Schlaf. Wir brauchen darüber hinaus gar keine Angst zu haben, denn wir guten Deutschen sind ja erstens nicht die Zielgruppe des Hasses, und zweitens hatten viele von uns selbst 'Täter' in der Familie - wir wissen also, dass man mit diesen Menschen durchaus irgendwie umgehen kann.

Ikeakatalog

Später dann, im Bad, lese ich in den angesammelten Ausgaben von ZEIT MAGAZIN LEBEN und habe ein Designheft in der Hand. Dort finde ich eine Fotostrecke über echte, bewohnte Wohnzimmer und bin begeistert. Bei anderen Menschen ist es auch mal unordentlich und das Wohnzimmer wird zum Atelier, zum Spielplatz oder zur Abstellkammer umfunktioniert. Großartig! Das löst die Möbelkatalog-Gehirnwäsche in meinem Kopf wieder auf.

Dann habe ich die Idee für ein Kunsprojekt: Ikea-Möbel in Ihrer natürlichen Umgebung. Das wäre es doch! Vollgestopfe Billy-Regale und staubige Büroablagesysteme. Ikea-Möbel in Räumen, die so groß sind, wie die Zimmer in ganz normalen deutschen Wohnungen mit Kratzer im Parkett. Motive würde man im Freundeskreis genug finden.

Im Moment habe ich genügend Projekte und kann nicht auch noch Wohnungen fotografieren. Wenn jemand Lust dazu hat, die Idee sei hiermit freigegeben.

Ab 14 Uhr...

...wird dann noch ein bisschen gearbeiten - zumindest an den Tagen, an denen wir nicht zur Schwiegermutter eingeladen sind.

Manchmal schiebt sich ein Blogartikel dazwischen.

Artikelaktionen